Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle News der Kreishandwerkerschaft Rendsburg-Eckernförde

Die Kreishandwerkerschaft veröffentlicht an dieser Stelle Artikel und Berichte zu Events, Aktionen, Ereignisse oder auch Neuigkeiten, die insbesondere Teilbereiche oder auch alle Bereiche des Handwerks betreffen. Ebenso erscheinen hier Artikel über die Kreishandwerkerschaft aus der Presse sowie Pressemitteilungen aus dem eigenen Haus.

Ein spezielles Angebot

für alle Mitgliederbetriebe der Kreishandwerkerschaft Rendsburg-Eckernförde:

Neuer moderner individueller Webauftritt
inkl. Fotoshooting vor Ort

Per Rundschreiben als Email ging ein Angebot an alle Mitglieder der KH heraus für ein spezielles Angebot der Agentur MPlus Design aus Eckernförde, die u.a. für die KH die neue Webseite gebaut hat. Da es noch viele Betriebe gibt, die keine Webseite haben bzw. eventuell eine Modernisierung ihrer bestehenden Webseite benötigen, haben wir mit MPlus Design einen Pauschalpreis vereinbart, der für alle Mitglieder gilt und es ihnen ermöglichen soll, den Webauftritt zu realisieren.

Rechts können Sie sich das Angebot herunterladen als PDF, falls Sie es noch nicht erhalten haben. Machen Sie gerne regen Gebrauch von dem Angebot.

Die KH in Rendsburg

Die Friseur-Innung Rendsburg-Eckernförde hat eine neue Obermeisterin


In der Innungsversammlung der Friseur-Innung Rendsburg-Eckernförde im „Haus des Handwerks“, in Rendsburg, fanden Nachwahlen zum Innungsvorstand statt.
Cindy Nowak aus Rendsburg wurde zur neuen Obermeisterin der Friseur-Innung Rendsburg-Eckernförde gewählt und löst ihren Vorgänger Markus Zinke ab.
Als stellvertretende Obermeisterin wurde Lisa Dieckmann aus Schacht-Audorf gewählt, die wiederum die Nachfolge von Cindy Nowak antritt.

Weitere neue Vorstandsmitglieder sind:
Silke Sanmann aus Nortorf sowie Holger Mattießen aus Rendsburg.
Außerdem wurde Tom Staack aus Büdelsdorf zum stellvertretenden Meisterbeisitzer in den Gesellenprüfungsausschuss nachgewählt und unterstützt zukünftig bei den Gesellenprüfungen.

Neben den Nachwahlen und üblichen Regularien ehrte Cindy Nowak Frank von Hülse für seine jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit im Gesellenprüfungsausschuss mit einer kleinen Rede und dankte ihrem Kollegen für sein stetes Engagement zum Wohle der Innung. Hierzu überreichte Obermeisterin Nowak ihm die Ehrenurkunde mit der dazugehörigen Nadel in Silber der Handwerkskammer Flensburg.
Johanna Ender


Bildtext von links:
Silke Sanmann (Schriftführerin), Tom Staack (stv. Meisterbeisitzer im
Gesellenprüfungsausschuss), Cindy Nowak (Obermeisterin), Matthias Staack (Fachbeiratsleiter) sowie Lisa Dieckmann (stv. Obermeisterin)

30 Jahre mit dabei

Langjährige Mitarbeiterin Anja Meich wird für 30 Jahre Treue und Zuverlässigkeit geehrt

Anja Meich ist seit drei Jahrzehnten eine feste Größe im Büro der Kreishandwerkerschaft Rendsburg-Eckernförde. Während dieser Zeit hat sie sich als äußerst zuverlässig und treu erwiesen, wodurch sie zu einer wichtigen Stütze der Organisation wurde. Ihre kontinuierliche Präsenz und ihr Engagement haben maßgeblich dazu beigetragen, dass die Kreishandwerkerschaft ihre Aufgaben effizient und erfolgreich erfüllen kann.

Besonders erwähnenswert ist Frau Meichs freundliche und zugängliche Art. Sie gilt nicht nur als kompetente Mitarbeiterin, sondern auch als herzliche und hilfsbereite Anlaufstelle für alle Handwerker, die den 12 Innungen angehören. Kollegen und Innungsmitglieder schätzen sie gleichermaßen für ihre Professionalität und ihre offene, freundliche Persönlichkeit.

„Anja Meich hat sich in den vergangenen 30 Jahren als unverzichtbarer Bestandteil unseres Teams erwiesen. Ihre Loyalität und Hingabe zur Kreishandwerkerschaft sind bewundernswert und inspirierend“, erklärte Sven Hennings, Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Rendsburg-Eckernförde. „Sie hat immer ein offenes Ohr für die Anliegen unserer Mitglieder und hat maßgeblich dazu beigetragen, dass wir unsere Mission erfüllen können. Wir sind stolz darauf, sie in unseren Reihen zu haben.“

Die Ehrung von Anja Meich für ihre langjährige Treue und ihre herausragenden Leistungen ist ein Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung von Seiten der Kreishandwerkerschaft Rendsburg-Eckernförde. Ihre Kollegen und die gesamte Handwerksgemeinschaft sind sich einig, dass sie in guten Händen ist und dass sie noch viele weitere erfolgreiche Jahre im Dienst der Innungen vor sich hat.

Wir gratulieren Frau Anja Meich herzlich zu diesem beeindruckenden Meilenstein in ihrer beruflichen Laufbahn und freuen uns auf viele weitere Jahre der Zusammenarbeit und des gemeinsamen Erfolgs.

Stipendium für Meisteranwärter

Meisterstipendium des Vereins zur Förderung des Schleswig-Holsteinischen Handwerks

Seit einigen Jahren lobt der Verein zur Förderung des Schleswig-Holsteinischen Handwerks (VFH) Meisterstipendien aus. Auch für das Jahr 2024 werden wieder etliche Meisterstipendien ausgeschrieben. Wie im Vorjahr sind die Stipendien mit jeweils 3.000 Euro dotiert und sollen talentierte, leistungsbereite Junghandwerkerinnen und -handwerker bei ihrer Fortbildung zum Meister finanziell unterstützen.

Für das Meisterstipendium 2024 können sich Gesellinnen und Gesellen bewerben, die ihren Wohnsitz in Schleswig-Holstein haben, ihre Meisterausbildung im Jahr 2024 beginnen wollen und sich bereits durch überdurchschnittliche Leistung hervorgetan haben. Die Bewerbungsfrist läuft nunmehr bis zum 31. Januar 2024, um auch denjenigen Bewerberinnen und Bewerbern eine Chance auf ein Meisterstipendium zu ermöglichen, die im Januar ihre Gesellenprüfung ablegen.

Hier finden Sie die Förderrichtlinien, den Bewerbungsbogen und die Datenschutzerklärung.

Wir würden uns sehr freuen, wenn von dem Angebot zahlreich Gebrauch gemacht würde. Bitte sprechen Sie deshalb geeignete Gesellinnen und Gesellen an, damit sie sich beim VFH bewerben.

SPD Fraktionsvorsitzender in SH setzt sich für Handwerksvertreter ein: Energiewende im Fokus

15. Aug. 2023 – SPD Fraktionsvorsitzender Thomas Losse-Müller zu Gast bei Henning Heesch in Jevenstedt

Schleswig-Holstein – Thomas Losse-Müller, der Fraktionsvorsitzende der SPD in Schleswig-Holstein, hat sich kürzlich mit Vertretern des Handwerks aus den Bereichen Heizung, Haussanierung, Elektrik und Dachisolierung getroffen, um tiefgreifende Diskussionen über die Energiewände und Heizungsumrüstungen im Land zu führen. Die Zusammenkunft war geprägt von einem offenen Dialog, bei dem die Anliegen und Probleme der Handwerker aus dem realen Leben sorgfältig angehört wurden. Dazu eingeladen hatte Henning Heesch (Heizungsbetrieb aus Jevenstedt), der als Gastgeber seine Betriebsräume für diese Zusammenkunft zur Verfügung stellte. Mit am runden Tisch saßen Handwerksbetriebe und Dienstleister, die in der Regel alle involviert sind in den Abläufen einer Haussanierung zur Energiewende und Klimaschutz. Dazu gehört eine Dachdeckerei mit Photovoltaik im Portfolio, Energieberater, Großhändler für Heizung und Sanitär, Elektriker sowie die Kommunen, vertreten durch den Bürgermeister von Jevenstedt und die Vertreter der Kreishandwerkerschaft Rendsburg-Eckernförde.

Ganzer Artikel

Wenn sie mehr lesen und erfahren möchten, welche Probleme und Gedanken geäußert und besprochen wurden dann klicken Sie unten auf den grauen Balken.

mehr lesen...

Herr Losse-Müller wies darauf hin, dass die Frage der finanziellen Aspekte von gravierender Bedeutung sind, was die Umwandlung der Haushalte in Schleswig-Holstein mit CO2-freien Heizsystemen betrifft. Die durchschnittlichen Ersparnis der Haushalte im Norden liegen bei 15.000 Euro. Es wurde betont, dass Heizungsumrüstungen alle 20-30 Jahre notwendig sind, wobei die Tendenz eher sinkend ist. Eine umfassende Energie-Sanierung eines Hauses beläuft sich auf etwa 120.000 bis 150.000 Euro. Ein wesentlicher Punkt, der zur Debatte stand, war die Tatsache, dass die Stromversorgung für Wärmepumpen staatlich subventioniert werden muss, um realistisch umsetzbar zu sein.

Die drängende Angelegenheit von etwa 400.000 Häusern in Schleswig-Holstein, die auf eine Sanierung warten, wurde ebenfalls hervorgehoben. Hierbei wurde betont, dass Wärmepumpen oftmals überdimensioniert sind, was zu finanziellen Belastungen führen kann. Einig waren sich alle Teilnehmer darin, dass erschwingliche Kredite dringend notwendig sind, um die Energiewende voranzutreiben.

Die Praktikabilität und Organisation solcher umfassenden Projekte wurde ebenso thematisiert. Ein Teilnehmer betonte, dass der Ansatz oft zu ideologisch sei und die Prozesse stark vereinfacht werden müssten. Das Fehlen von klaren Prioritäten führt zu mangelnder Planbarkeit und einem Mangel an Weitblick.

Die großen Herausforderungen und die allgemeine Unsicherheit wurden als Hauptgründe für die Verunsicherung und Unzufriedenheit in der Branche genannt. Es wurde darauf hingewiesen, dass viele Komponenten für die Umsetzung häufig aus Fernost kommen, weil die deutschen Hersteller viel zu lange Lieferzeiten haben (teils über einem Jahr). 

Einig war man sich über die dringende Notwendigkeit eines umfassenden Konzepts, das regionale Betriebe fördert und die Umsetzbarkeit der Maßnahmen in Anbetracht hoher Energiekosten sicherstellt.

Die Tatsache, dass Wärmepumpen nicht überall umsetzbar sind und die Diskussion über Mikronetze und Fernwärme wurden ebenfalls ausführlich erörtert. Insgesamt unterstrich das Treffen die Bedeutung eines koordinierten Ansatzes und die Notwendigkeit, die Interessen der handwerklichen Gemeinschaft bei der Umsetzung der Energiewende zu berücksichtigen. Thomas Losse-Müller zeigte sich offen für die Sorgen und Anliegen der Handwerker und versicherte, dass ihre Perspektiven in den politischen Diskurs einfließen werden.

Metallgewerbeverband Nord: Obermeister- und Delegiertentagung

Am 22. Juni 2023 fand in Kiel die Frühjahrs-Obermeister- und Delegiertentagung des Metallgewerbeverbandes Nord statt. Landesinnungsmeister Volkens konnte dabei Vertreter aus 12 Innungen begrüßen.
Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die turnusgemäßen Neuwahlen. Einstimmig wurde Thoralf Volkens (Metall-Innung Holstein Nord für die Kreise Ostholstein und Plön) in seinem Amt als Landesinnungsmeister sowie Christoph Richers (Metall-Innung Hamburg) in seinem Amt als stellvertretender Landesinnungsmeister bestätigt. In großer Einigkeit wurden auch die weiteren Vorstandsmitglieder ohne Gegenstimmen gewählt, und zwar Frank Harden (Metall-Innung Hamburg), Clemens Kreyenberg (Metall-Innung Mittelholstein), Karlheinz Lappe (Metall-Innung Steinburg), Thorsten Przybyl (Metall-Innung Herzogtum Lauenburg) sowie neu Dr. Caspar von Gyldenfeldt (Metall-Innung Flensburg).
Nicht zur Wiederwahl für den Vorstand stellte sich Thomas Wriedt, der seit 2008 die Metall-Innung Rendsburg-Eckernförde im Vorstand vertreten hatte. Für dieses Engagement sowie seine mehr als 20-jährige Tätigkeit im Vorstand der Metall-Innung dankte Landesinnungsmeister Volkens Thomas Wriedt und überreichte ihm zum Dank die Goldene Ehrennadel des Metallgewerbeverbandes Nord.
Im Anschluss an die Wahlen stand insbesondere der Masterplan Schulentwicklung des Landes Schleswig-Holstein im Mittelpunkt der Versammlung.
Hauptgeschäftsführer Enno de Vries berichtete über ein Treffen gemeinsam mit Landesinnungsmeister Volkens mit Vertretern des zuständigen Schleswig-Holsteinischen Institut für Berufliche Bildung (SHIBB), in dem den Vertretern des Metallhandwerks die Überlegungen für eine Neugestaltung der Berufsschulstandorte angesichts zurückgehender Schülerzahlen bekannt gemacht wurden.
In dem Gespräch forderten die Vertreter des Metallhandwerks, dass die zukünftige Planung der Berufsschulstandorte vorrangig an den Bedürfnissen der Wirtschaft, also hier des Metallhandwerks, nicht jedoch an strukturpolitischen Gesichtspunkten auszurichten sei. Ferner sei die Sicherung der Qualität des Unterrichts bei möglichst großer Wohnortnähe zu gewährleisten.
Abschließend hatten die Vertreter des Metall-Handwerks den Vertretern des SHIBB die Forderung an die Politik mitgegeben, zusätzliche Mittel für die Berufliche Bildung bereit zu stellen.
Berichte aus den Landesfachgruppen, aus den Referaten sowie die weiteren Regularien rundeten die Veranstaltung ab.
Foto 1: Ehrung Wriedt
v.l.n.r.: Thomas Wriedt, Thoralf Volkens
Foto 2: Vorstand
v.l.n.r.: Frank Harden, Clemens Kreyenberg, Thoralf Volkens, Christoph Richers, Dr. Caspar von Gyldenfeldt (nicht anwesend: Thorsten Przybyl, Karlheinz Lappe)

 

Neue Ehrenamtsspitze der Kreishandwerkerschaft Rendsburg-Eckernförde

Die Obermeister- und Delegiertenversammlung hat Sven Hennings aus Sehestedt zum neuen Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Rendsburg-Eckernförde gewählt, als seinen Stellvertreter Klaus Sälzer aus Eckernförde.

Unterstützt wird die Doppelspitze vom neuen Vorstand:

Cindy Nowak, Michael Ihle, Peter Zahn, Dirk Schmalfuß und Jörg Peter Böhrnsen.